wiedersehen (Gedicht)

Gedicht Visualisierungen von DALL-E

wiedersehen

wenn wir uns wiedersehen
werden wir wie damals sein
uns ist die Zeit egal
du und ich
so wie es war
so ist es jetzt
und am Ende vielleicht
doch noch Sterne

Aus: die Worte der Liebe der Nacht des Mondes und der Sterne.

Fragen von Schülern der 11. Klasse an den Dichter und seine Antworten

Klassenfrage: “Was bedeutet ‘uns ist die Zeit egal’ in deinem Gedicht?”

Lenny (Autor): “Diese Zeile drückt die zeitlose Natur der Beziehung zwischen den Personen im Gedicht aus. Es geht darum, dass echte Verbindungen und Gefühle nicht von der vergehenden Zeit beeinflusst werden. Für die beiden Personen im Gedicht bleibt ihre Beziehung unverändert, egal wie viel Zeit verstrichen ist.”

Klassenfrage: “Warum endet das Gedicht mit ‘doch noch Sterne’? Was soll das symbolisieren?”

Lenny (Autor): “Die Sterne am Ende des Gedichts symbolisieren Hoffnung und Ewigkeit. Sie stehen für die Idee, dass trotz aller Veränderungen und des Laufs der Zeit, am Ende etwas Schönes und Beständiges existiert, wie die Sterne am Himmel.”

Klassenfrage: “Das Gedicht wirkt sehr nostalgisch. Ist das beabsichtigt?”

Lenny (Autor): “Ja, das ist beabsichtigt. Das Gedicht soll die Gefühle von Nostalgie und Sehnsucht nach einer vergangenen Zeit einfangen, in der die Beziehung zwischen den Personen unbeschwert und echt war.”

Klassenfrage: “Glaubst du wirklich, dass Menschen ‘wie damals’ sein können, nachdem so viel Zeit vergangen ist?”

Lenny (Autor): “Das Gedicht erkundet diese Möglichkeit. Es spiegelt den Wunsch wider, dass Menschen in der Lage sind, an bestimmte Punkte in ihrer Beziehung zurückzukehren und die gleichen Gefühle wie früher zu erleben, trotz der Veränderungen, die im Laufe der Zeit stattgefunden haben.”

Klassenfrage: “Dein Gedicht scheint sehr simpel. Warum hast du dich für einen so einfachen Stil entschieden?”

AntLenny (Autor): “Der einfache Stil soll die Klarheit und Direktheit der Emotionen hervorheben. Komplizierte Formulierungen könnten die Echtheit und Unmittelbarkeit der Gefühle, die ich ausdrücken wollte, verstellen.”

Klassenfrage: “Ist das Gedicht autobiografisch oder rein fiktiv?”

Lenny (Autor): “Das Gedicht kann als beides gelesen werden. Tatsächlich ist es ein Traum. Ich hätte es gern so gehabt in Erinnerung an einen bestimmten Menschen. Davon abgesehen ist der Text offen genug, dass sich jeder Leser mit den Gefühlen und Situationen identifizieren kann, glaube ich zumindest. Das Gedicht lädt geradezu dazu ein, eigene Erinnerungen und Hoffnungen hineinzuprojizieren.”

Gedicht Visualisierungen von DALL-E

Werkstattbericht

Die Visualisierungen stammen von DALL-E, ich habe ihr gesagt, dass es um einen Wunschtraum geht. Zu ihren Bildern schrieb die KI: “Sie fangen die Essenz des Wiedersehens mit einem geliebten Menschen in einer traumhaften, surrealen Landschaft ein.” Das Interview führte ChatGPT, wohingegen Lenny Löwenstern das Gedicht schrieb.