dreißig Worte über Andrea

dreißig Worte über Andrea Gedicht Visualisierung

dreißig Worte über Andrea

für mich wäre sie der
Mond gewesen
Wolken ziehen auf und
verschwinden
meine Träume habe ich
in ein Buch geklebt
da kann ich sie
heut noch lesen
doch Andrea …

Das Gedicht stammt aus dem Band der Mond der Regen die Nacht und das Blau. Korrekterweise müsste es in der Überschrift “Wörter” heißen. Hier kann ich es ändern, im Buch aber nicht ohne Weiteres.

Die beiden Visualisierungen des Textes wurden von DALL-E kreiert. Die KI selbst schrieb dazu: “Hier sind die Bilder, inspiriert von dem Gedicht über Andrea, die visuell die Themen Sehnsucht, Erinnerung und Introspektion interpretieren.”

Für mich eine der schönsten Visualisierungen bisher. Auch wenn DALL-E Andrea nicht kennt und nicht kennen kann – ich bin mir selbst nicht mehr sicher, es ist so lange her (sie war aus Kiel, achte auf die Möwen im zweiten Bild), mir scheint sie hier ein wenig zu jung. Dennoch passt es.

dreißig Worte über Andrea Gedicht Visualisierung