der Traum (Gedicht)

der Traum (Gedicht)

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit …

Das Gedicht ist älter, genau weiß ich es nicht mehr. Es ist definitiv von vor 1992, als ich seinerzeit ein paar Gedichte zu einer Sammlung (genannt Lustmond) zusammenfasste, aber selbst da könnte es schon ein paar Jahre alt gewesen sein. Definitiv ist es kein Frühwerk. Die Rechtschreibung gebe ich nach meinen damaligen Gepflogenheiten wieder. Die fantastischen Visualisierungen stammen von DALL-E via Microsoft Designer. Elefanten habe ich hier nie!

Der Traum

Ich träum’ mir ‘nen Mond
aus Papier,
träum’ mir ‘nen Elefanten
aus Stein.
Aber was ich auch mache,
ich träume nie von Dir.
Ich träum’ von ‘nem Boot
aus Glas,
träum’ von ‘nem Engel
auf mir.
Aber was ich auch mache,
ich träume nie von Dir.

Manchmal denk’ ich
an die Königin,
die kommt Montags
und schläft mit mir.
Aber was sie auch anstellt,
ich kann es nicht lassen,
ich träume lieber von Dir.

der Traum (Gedicht)
der Traum (Gedicht)

deine Sterne in unserer Nacht (Gedicht)

deine Sterne in unserer Nacht (Gedicht)

deine Sterne in unserer Nacht

jeden einzelnen von ihnen
lege ich dir zu Füßen
hier und hier und hier
sieh nur die Nachtdiamanten
wie kleine Seelen dahingestreut
einmal kräftig pusten
und sie tanzen in deinem Haar

Aus: die Worte der Liebe der Nacht des Mondes und der Sterne. Das Bild wurde von DALL-E kreiert.

Gedicht Steckbrief

Farbe
#00008B (Mitternachtsblau): Ein sehr dunkles, intensives Blau, das die Tiefe und Mystik der Nacht verkörpert.

Passende Adjektive

  • romantisch
  • verträumt
  • zärtlich
  • geheimnisvoll

Stimmungen
Der Text drückt Zärtlichkeit, Hingabe und eine magische, traumhafte Atmosphäre aus.

Weiterlesen …

Funkeln wie ein Gedicht: 14 Gründe, warum wir die Sterne lieben

Sternenfunkeln ist wie ein Gedicht: 14 Gründe, warum wir die Poesie des Himmels lieben

Hast du dich schon mal gefragt, warum wir Menschen so fasziniert von den Sternen sind? Warum sie uns immer wieder inspirieren und in ihren Bann ziehen? In Gedichten tauchen sie häufiger auf, mal als romantische Kulisse, mal als Symbol für die Unendlichkeit oder die Sehnsüchte oder …

Gucken wir doch mal, was die funkelnden Himmelskörper und die Poesie miteinander verbindet und warum Sternengedichte eine so besondere Anziehungskraft auf uns haben.

Weiterlesen …

Nachtsilber (Gedicht)

Nachtsilber (Gedicht)

Nachtsilber

sie kämmt ihr Haar
sie schaut zum Mond
beide im selben Ton

Dieses Gedicht entstand am 16.05.2024, visualisiert wurde es von DALL-E via Bing im Stil des Phantastischen Realismus. Ich habe eine Reihe von Bildern generieren lassen, bis etwas Passendes dabei war. Manchmal dauert es ebendoch. Auch die nächstbesten Ergebnisse können sich sehen lassen.

Nachtsilber (Gedicht)

Passende Adjektive: ruhig, introspektiv, verträumt, melancholisch, sanft, gelassen.

Weiterlesen …

57 magische Mondsprüche & Zitate

57 magische Mondsprüche & Zitate

Hier habe ich tiefgründige und schöne Sprüche und Zitate über den Mond gesammelt. Sie fangen, die unerhörte Faszination und Symbolkraft ein, die von ihm ausgeht.

Diese Sprüche vertiefen die vielen Facetten des Mondes als Symbol für unsere innersten Sehnsüchte, Träume, Erkenntnisse und Entwicklungen. Man darf die geheimnisflüsternde Nachtsonne als Spiegel unserer eigenen Seelenwelt zu betrachten und kann von seiner stillen Weisheit zu lernen. Mögen diese Worte dich auf deiner ganz persönlichen Mondreise begleiten und dir immer wieder neue Inspirationen schenken.

Weiterlesen …