Traumhaft schöne Wörter – 69 Begriffe mit Traum

Traumhaft schöne Wörter – 69 Begriffe mit Traum

Der Traum ist wie ein zarter Schleier, der sich in den ruhigen Stunden der Nacht über unseren Verstand legt. In diesem ätherischen Reich, fernab der greifbaren Realität, tanzen Gedanken und Wünsche in einer endlosen Symphonie. Hier, in der Welt des Träumens, sind wir frei von den Fesseln des Alltags, schweben leicht und unbeschwert durch Landschaften, die so bunt und vielfältig sind wie die Palette eines Malers oder die Gedanken eines romantischen Dichters.

In unseren Träumen begegnen wir dem Unmöglichen mit offenen Armen, fliegen durch Sternenmeere oder sprechen mit den Weisen der vergangenen Zeiten. Jede Nacht wird zu einer Reise, einem Abenteuer, das nur uns gehört. Träume sind Flüstern der Seele, die uns sanft daran erinnern, dass in uns mehr steckt, als das Wachsein offenbart. Sie sind die Pforte zu unseren tiefsten Sehnsüchten und Ängsten, ein Spiegelbild unserer innersten Gedanken.

Der Traum ist deshalb häufiges Thema in meinen Gedichten, zum Beispiel hier:

Liste von Begriffen mit Traum oder Träum

Wer traumhaft schöne Texte will, braucht auch das Vokabular dazu. Warum also nicht den einen oder anderen traumschönen Begriff mit dem gewissen Etwas dazunehmen? Alphabetisch sortiert.

  1. traumähnlich
  2. traumartig
  3. Traumauge (das nach innen schauende Auge des Träumers)
  4. Traumausleger (Traumdeuter)
  5. traumbefangen (im Zustand des Träumens oder Nachwirkung)
  6. Traumbefangenheit
  7. Traumbild
  8. traumbildartig
  9. Traumblau
  10. Traumbuch (träumerischer Mensch; ein träumerisches, einfältiges, ungeschicktes Mädchen. Oder Buch in dem Träume gedeutet oder hineingeschrieben werden. Oder einfach ein wundervolles traumhaftes Buch.)
  11. Träumchen (kleiner Traum)
  12. Traumdeuterei
  13. Traumdichtung
  14. träumeln (ein bisschen Träumen)
  15. Träumerdasein
  16. Träumerei
  17. träumerisch
  18. träumern (geistesabwesend sein)
  19. traumesschwer
  20. Traumfabel (erträumte Geschichte)
  21. Traumflucht (der Wunsch, in Träume oder Fantasien zu entfliehen)
  22. Traumgaukelspiel
  23. Traumgebild(e)
  24. Traumgedanke
  25. Traumgeflüster (leises, oft geheimnisvolles Sprechen in oder über Träume)
  26. Traumgespinst (etwas, das so unwirklich und zart wie ein Traum ist)
  27. Traumgeschichte
  28. Traumgesicht (Nachtgesicht)
  29. traumgleich
  30. Traumglück (geträumtes, weil eingebildetes Glück)
  31. traumhaftig (weltscheu, in Träume verstrickt)
  32. Traumhaftigkeit
  33. träumig (langsam, träge)
  34. Traumland
  35. Traumlandschaft
  36. Traumleben
  37. träumlings (wie im Traume, etwa so wie "bäuchlings")
  38. Traumreden (im Traume reden)
  39. Traumreich (ein Reich oder Bereich, der von Träumen dominiert wird)
  40. Traumschatten (Traumbild, Traumgestalt)
  41. Traumschattenspiel (die Leere und Nichtigkeit der Welt)
  42. traumschimmerfahl (bleich)
  43. Traumschloss
  44. traumschön
  45. Traumschöpfer (Person, die Träume oder traumhafte Welten erschafft)
  46. traumschwer
  47. traumselig (träumerisch, schwärmerisch, fantasiefreudig)
  48. Traumseligkeit
  49. Traumstern
  50. traumstill (still und einsam; still wie in einem Traum oder ein Ort, der seiner Stille wegen zum Träumen anregt)
  51. Traumstille, Träumerstille
  52. traumsüchtig
  53. Traumsüße, traumsüß (wie in traumsüße Ruhe)
  54. Traumtänzer (Person, die unrealistische oder naive Vorstellungen hat)
  55. Traumtänzerei (naives oder unrealistisches Verhalten oder Denken)
  56. traumtrunken (wie berauscht von Träumen oder Ideen)
  57. traumumrankt (von Träumen oder traumhaften Gedanken umgeben)
  58. traumvergessen (in einem Zustand, in dem Träume oder die Realität vergessen werden)
  59. Traumvergessenheit (Zustand, in dem Träume oder Realität nicht präsent sind)
  60. traumverloren (in Gedanken versunken, geistesabwesend)
  61. Traumverlorenheit (Zustand tiefer Versunkenheit in Gedanken oder Träume)
  62. traumversunken (tief in Träume oder Gedanken versunken)
  63. traumvoll (erfüllt von Träumen oder traumhaften Vorstellungen)
  64. traumwandlerisch (wie im Traum agierend, oft unabsichtlich geschickt)
  65. traumweise (in einer Art und Weise, die an Träume erinnert)
  66. Traumwelt (Welt, die eher träumerisch oder fantastisch ist)
  67. Traumwerk (etwas, das wie aus einem Traum entstanden wirkt)
  68. Traumzauber (magische oder faszinierende Qualität von Träumen)
  69. traumzauberisch (auf eine zauberhafte, traumhafte Weise)

Der Traum in der Literatur

Und einen Herzschlag lang hat sie in das Paradies ihrer Träume geblickt.

Rudolf Herzog: Hanseaten, 1909

Da bekam Herr Vanderey in der robusten Ahnungslosigkeit, welche Kinder stets in ihre Väter hineindichten, viel von Vogelgesang, Sonne, Sensenklingen und grüngoldener Traumstille zu hören. Zuletzt wunderte er sich im Stillen, wie man sich so ausdauernd mit diesen Dingen vergnügen könne.

Max Geißler: Die schöne Lilofe, 1916

Um ihn flogen, gingen, standen Träume aus tiefen Jahrhunderten – aus Blüten- und Blumenländern – aus Knabenzeiten – ja, ein Träumchen saß und sang im spannenlangen grünen Weihnachts-Gärtchen der Kindheit, das sich der kleine Mensch auf vier Rädern am Faden nachzieht.

Jean Paul Richter: Flegeljahr, 1804

Und träumlings trat er in die Herbstnacht.

Hans Watzlik: Der Alp, 1914

Dann waren ihre Kräfte verbraucht. Ein schmerzhaftes Gefühl und ein Anflug dumpfer Traumbefangenheit stellten sich ein, als hätte man ihr die Fühler kupiert. »Mutter!«, schrie der Schmerz.

Leonard Lionstrong: Space Jobs Teil 3, Kapitel 4, 2019 - OK, kein Klassiker, aber mein und auch gut ...

Traumhaft schöne Wörter – 69 Begriffe mit Traum

Werkstattbericht 🔧

Die Visualisierungen schuf die KI DALL-E nach dem einleitenden Text. Der Beitrag war ursprünglich Teil der Website Sternenvogelreisen.