Der Sternenvogel … Glanz und Glitzer im poetischen Gefieder

Er ist der Namensgeber dieses Projekts, das allerdings auf Umwegen. Dabei könnte es einen Sternenvogel tatsächlich geben. Die Natur hat schon so manches Wunder vollbracht. Warum nicht auch dieses? Hier sind einige Visualisierungen der KI DALL-E, die uns den noch weithin unbekannten Sternenvogel ein wenig näher bringen. Und ein Gedicht ... natürlich.

so war's, ich schwör'

die letzte Nacht im Schatten
des Sternenvogels Lieder
das Leben das wir hatten
im glitzernden Gefieder

Er wäre ein fiktives Wesen, das Elemente des Kosmos mit denen eines Vogels vereint. Ich verwende ihn als Synonym für Fantasie. Wie also könnte ein solches Geschöpf aussehen, wenn es tatsächlich existierte?

Ein majestätischer, ätherischer Vogel mit schimmerndem, sternbesprenkeltem Gefieder. Seine Federn scheinen aus dem uralten kosmischen Wesen des Nachthimmels gewoben zu sein.

Er lässt sich gern bewundern, doch ein Pfau ist er nicht. Die Federn des Sternenvogels könnten wie ein Sternenhimmel aussehen, mit funkelnden, leuchtenden Mustern, die an ferne Galaxien und Sternenhaufen erinnern.

Er wäre ein majestätischer Vogel mit einem vollständigen Blick auf seinen Kopf, dessen Federn einem sternklaren Nachthimmel gleichen.

Die Federn weisen komplexe, funkelnde, leuchtende Muster auf, ähnlich fernen Galaxien und nebelartigen Sternhaufen, wie im gezeigten Bild zu sehen. Die Farben sind lebhaft und schimmernd, was ein magisches und himmlisches Erscheinungsbild schafft. Sternenvogelhaiku

Der Sternenvogel ... Glanz und Glitzer im poetischen Gefieder

Der Kopf des Vogels zeigt Merkmale, die die natürliche Schönheit eines Vogels mit der ehrfurchtgebietenden Weite des Weltraums verbinden, wodurch die Essenz der Sterne auf bezaubernde Weise verkörpert wird.

Sternenvogel

wenn der Sternenvogel fliegt
weit oben in der Nacht
wenn er die Schwingen hebt
während er uns nicht sieht
manchmal schwebt eine Feder
herunter und manchmal ein Traum

Verfasst am 26.12.2023

Hier eine andere Visualisierung. Es ist nie zweimal derselbe Vogel. Schön ist er jedoch immer … und er glitzert und schimmert, so als wäre er nicht von dieser Welt. Dabei sieht er ziemlich echt aus, als könnte es ihn wirklich geben.